Was ist Wellness?


 

Im Jahre 1851entdeckte ein englischer Arzt zum ersten Mal den Zusammenhang zwischen Geist und Seele. Seither gibt es den Begriff Wellness.

 

Stress - Die Definition ist offen, da sie bei jedem anders ist. Manche fühlen bei körperlicher Arbeit Stress, andere bei Geistiger. Es geht ums ausgleichen – um die Balance !

 

Es ist sehr wichtig, den Abstand zwischen den Erholungsphasen so kurz wie möglich zu halten. Besser täglich oder wöchentlich kürzere Erholungen als einmal im Monat mehrere Stunden. Dadurch werden wir leistungsfähiger und je Leistungsfähiger wir sind, um so besser.

Dabei werden unsere Körperzellen, der Kreislauf und das Immunsystem trainiert und je sauberer unsere Haut ist, desto besser kann sie atmen.

Bei der Erholung im Bad gilt:

 

- Negative Dinge

Alle negativen Dinge sollten aus dem Bad verbannt werden, wie z. B. Wäsche, die noch gewaschen werden muß.

- Positive Dinge

Positive Dinge aufstellen z. B. Kerzen

- Die Nase – Der Geruchssinn

Er wird häufig unterschätzt, weil es im Unterbewusstsein arbeitet.

Vielleicht liegt darin seine Stärke

- Die Ohren

CD-Spieler mir Ihrer Lieblingsmusik

- Der Mund – Wohlfühlnahrung

leicht verdauliches mit viel Wasser z. B. Spargel, Meeresfrüche, Ingwer, Erdbeeren, Datteln am besten hinterher Essen.

Setzen Sie Ihre Erholungen an erster Stelle und verwöhnen Sie sich regelmäßig, Schalten Sie alle Störfaktoren aus und beginnen Sie zu experimentieren....

 

Der Wirlpool,

 

ist ein hervorragendes Mittel um das eigene Wohlbefinden gezielt zu steigern. Schmerzen werden gelindert und die Durchblutung angeregt. Er erweitert die Gefäße und lockert die Muskeln.

 

Der Spa-Pool

 

Der Spa-Pool für innen und außen ermöglicht Wellness in anderen Dimensionen. Sie haben die Möglichkeit ein Bad im Wechsel der Jahreszeiten einzunehmen und gleichzeitig Sauerstoff in natürlicher Umgebung zu tanken. Die Zeit vergeht im Nu beim gemeinsamen Baden mit der Familie oder Freunden.

 

Das Dampfbad

 

Die Zauberformel des römischen Dampfbades:

45 Grad Hitze und 100 % Luftfeuchtigkeit

Entspannen – Entkrampfen – Durchblutung – Abwehrkräfte – Schutz von Infektionen – Stoffwechsel – Glatte, schöne Haut – Gesund – Fit und schön

Für den Atembereich und Erkältungen das B e s t e .

80 % bis 90 % der Erkältungen durch Tröpfcheninfektion werden reduziert.

 

Die Sauna

 

Die Finnische Sauna hat 90 ° und 10 % Luftfeuchtigkeit

Lieben Sie das Ritual des Saunabadens?

Ganz in Ruhe vorbereiten, die Hitze in der Kabine genießen. Ein zischender Aufguß sorgt für prickelnde Reize, danach Abkühlen an der frischen Luft. Mutige gehen ins Tauchbecken, auch eine Schwallbrause oder kühle Dusche sorgen für den Wechselreiz zwischen heiß und kalt. Sie stärken Ihr Immunsystem, entspannen und relaxen, trainieren die Gefäße, stärken Herz und Kreislauf.

 

Die Infrarot-Wärmekabine

 

Infrarot-Wärme erlaubt intensives Schwitzen bei niedrigen Temperaturen, schon bei 40 bis 50 Grad. Dabei erwärmt die Infrarot-Energie den Körper direkt, nicht die umgebende Luft. Die erhöhte Blutzirkulation und Kreislaufaktivierung bewirkt eine Reihe von gesundheitsfördernden Prozessen. Der Stoffwechsel wird angeregt. Das Immunsystem wird gestärkt und die verstärkte Durchblutung lockert Verspannungen und Reizungen der Gelenke.

Die genaue Beschreibung unter den jeweiligen Punkten.


Diese Seite Drucken

 



Wellness im Bad.